„Messe kommt von messen“ – acquisa 2010

Unternehmen können mithilfe eines ganzheitlichen Scorecard-Kennzahlensystems die Ergebnisse ihrer Messeauftritte nachhaltig verbessern. Mit diesem Tool analysieren Firmen kostengünstig, wo es noch hakt – die Basis für dauerhafte Optimierungen.

Eine alte Weisheit lautet:“Was du nicht messen kannst, kannst du nicht steuern.“ Dieser Managementgrundsatz gilt selbstverständlich auch für Messen und Events. Dennoch ist die Steuerung von Messebeteiligungen oder Events in vielen Unternehmen noch völliges Brachland. Es fehlt oft an Know-how, mit zielgerichteten Analysen den Erfolg einer Veranstaltung effizient vor- und nachzubereiten. So entstehen unnötige Kosten, aber was wesentlich schwerer wiegt, mögliche Erfolgspotenziale werden weder erkannt noch ausgereizt. Dabei ist die Frustrationsschwelle für Messeverantwortliche realtiv leicht zu überwinden.

Zum vollständigen Artikel (PDF)

, ,
Vorheriger Beitrag
„Ziel erreicht?“ – INDUKOM 2010
Nächster Beitrag
„Wissen statt Bauchgefühl – Wie erfolgreich war der Messeauftritt?“ – acquisa 2010

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü